Teil 7: durch das Baltikum und Polen nach Hause

vom 15.08. 2014 bis 26.08.2014

Nun verlassen wir Russland, wo wir uns immer so wohl fühlen und fahren zur Grenze nach Lettland. (mehr …)

Teil 6: Russland

vom 01.08.2014 bis 15.08.2014

Ein herzlicher Abschied folgt von Nunu in Stepandsminda. Wir sind uns gegenseitig sehr ans Herz gewachsen. Es war unheimlich schön bei Ihr, danke Nunu.

Bei herrlichem Wetter ziehen wir los, Tal auswärts gen Russland. Die Strasse ist sehr gut, langsam kommen wir an die engste Stelle des Tales und genau dort war vor wenigen Monaten Schluss, da kam eine riesige Mure aus einem Seitental herab, hat alles verschüttet, der Fluss wurde aufgestaut. Die Situation war ziemlich kritisch und sehr schwierig zu meistern. Gott sei Dank gab es wohl „nur“ einen toten LkW-Fahrer-schlimm genug.

Georgier und Russen haben gemeinsam die Strasse nach zwei Monaten wieder befahrbar gemacht, d.h. „Strasse“ ist derzeit etwas übertrieben, aber immerhin, man kommt inzwischen sehr gut durch.
(mehr …)

Teil 5: Georgien Teil 2

vom 09.07.2014 bis 01.08.2014

Von unserem Nachtquartier in der Ruine unterhalb des Klosters von Akhtala fahren wir zurück zur Hauptstrasse, die uns schon bald zur armenisch/georgischen Grenze leitet.
Auf jeder Grenzseite schauen Sie uns in die Papiere, natürlich auch in unsere Kabine hinten. So etwas ist immer interessant und kurz danach sind wir wieder in Georgien. (mehr …)

Teil 4: Armenien

vom 02.07.2014 bis 09.07.2014

In Ninotsminda kaufen wir noch bisschen ein, dann fahren wir zur georgischen Grenze.
Die Ausreise geht georgisch nett und ordentlich vonstatten. (mehr …)

Teil 3: Georgien – Teil 1

vom 15.06.2014 bis 02.07.2014

Eine halbe Stunde dauert es und wir bekommen den Stempel für 365 Tage Aufenthalt in Georgien für uns, das Auto bekommt immer 3 Monate und schon sind wir in Georgien eingereist! (mehr …)

Teil 2: von Albanien über Griechenland in die TÜRKEI

vom 21.05.2014 bis 15.06.2014

Ruck-zuck sind wir in Albanien aus-und in Griechenland eingereist. Schon haben wir herrlichstes und relativ warmes Wetter! Auf der griechischen Seite machen wir Mittag und geniessen die Sonne.
Die kommende Strecke oben durch das Gebirge ist wunderschön: Felsen, Täler, weite Ausblicke, kaum Autos auf der Strasse. Wir haben Glück mit der Fernsicht am späten Nachmittag: der Olymp grüßt uns aus der Ferne. (mehr …)

Teil 1: von Fürstenfeldbruck über Italien und Griechenland nach Albanien

vom 27.04.2014 bis 21.05.2014

Auch dieses Jahr kommen wir vom Überwintern am 18.03. aus Thailand zurück.
Zeit hatten wir im Winter genug zum Pläne schmieden und die Vorbereitungen sind irgendwie schon zur Routine geworden. Dank Internet ist es auch heutzutage absolut problemlos, Infos zu sammeln.
Wir holen unser Auto aus dem „Winterlager“ bei lieben Bekannten, unternehmen und bekommen etliche Besuche von Familie, Freunden und Bekannten zwischen Fürstenfeldbruck und Berlin.
Ich hab‘ schon geglaubt, das Kochen im Winter verlernt zu haben, nach soviel Thailand-Kost, aber es ging dann doch noch. Allen hat es geschmeckt.
Die Visa für Russland werden wieder bei Spomer beantragt (www.Visum.net), Reiseführer und Karten in München und über’s Internet besorgt, das „www“ nach für uns Wichtigem durchforstet.
Dann packen wir zwischen etlichen Regengüssen das Auto und am 27.04. starten wir mit der Hoffnung auf besseres und wärmeres Wetter zu unserer Reise 2014. (mehr …)