Panama-Verschiffung- Nov. 2015 mit SC-line

Wir haben die Verschiffung mit SC-Lines über Tea Kalmbach, TeaKalmbach@hotmail.com gemacht auf Deutsch, OHNE Aufpreis. Name, Kopie von Kfz.-Schein, Farbe, Kfz.-Nr., Baujahr, VIN-Nr., Abmessung des Fahrzeugs incl. Kabine und Gewicht haben wir ihr gemailt.
Für Tea wird nur eingescannt und ihr gemailt! Die Kopien sind nur für die Administrationen in Panama. Wir haben einen ganz kleinen transportablen Scanner und haben damit anderen Reisenden auch geholfen. Sonst wird es mühselig. Wir haben den hier:Hyundai Pocket Scan MS01 mobiler Scanner tragbar Handscanner kompakt portabel bei Ebay ca. 20.- bis 40.-€ unserer ist nicht von Hyundai, sind alle gleich aus Asien.
Von SC-line erhielten wir, nachdem wir Tea alles gemailt hatten, umgehend die genauen Kosten: unser Auto, 25,5 qbm, hat alles zusammen ohne Gas (Haben wir auf der späteren Inventarliste nicht angegeben) 1310.- USD gekostet. Bar eingezahlt bei der Banco General auf das Konto von Tea Kalmbach. Bank und Kopien kann man gut in der Albrook Mall machen lassen! Am Karussel oben im Internet-Laden.
Per Taxe (ca.4000.-Peso) erreichbar vom Balboa Yachtclub-Strasse. Bus ist kompliziert wegen der Karten, die man erst in der Albrook Mall beim Bus Terminal kaufen kann/muss.
Tea hat zu jedem Schritt für den entsprechenden Tag uns die Koordinaten angegeben. Hinfahren zu Polizei in Panama und Zoll in Colon muss man selbst-kein Problem. Haben in Colon alles von dem Stellplatz in La Granja aus gemacht. In Panama vom Balboa Yachtclub aus.

Abwicklung Panama Panama City
1) Parkplatz oder Unterkunft suchen. Das war bei uns am 10.11.2015
Wir haben in der Strasse vom Balboa Yacht Club gestanden. (N 8°56’22.43“ W 79°33’13.47“)
Ab Yachtklub Richtung Park an der Strasse letzte Laterne rechts hat in der Nacht, wenn die Laternen angehen, Strom aus Steckdose in der Laterne unten. Wasser gibt es gegenüber vom Yachtklub, unten am Steg (fragen). Es stehen immer mehrere Overlander da bevor die Schiffe gehen. Kostenlos, Polizei kommt oft vorbei, ruhig.

2) Kopien anfertigen
am Besten in der Albrook Mall beim Karusell s.oben., machen Kopien und drucken aus vom Stick für die ersten 3 Dokumente für die Polizei vorab. Die angegebene Stückzahl wird mindestens gebraucht – ein oder zwei Kopien mehr schaden aber nicht. Wir haben vorsichtshalber je 7 machen lassen.
Kopien Pkt.1-3 braucht man sofort für die Polizei!
Kopien Pkt.4-5 braucht man zusätzlich in Colon
1. Mindestens 5x Pass vom Fahrzeugbesitzer und 5x von allen Einreisestempeln nach Panama vom Fahrzeugbesitzer.
2. 5x Kfz.-Schein beidseitig
3. 5x temporäre Einfuhrbestätigung von der Einreise nach Panama. Auf die korrekte Kfz.-Nr. und die korrekte VIN, d.h. Fahrgestell-Nr. bei der Einreise achten!!! Sie schludern furchtbar.
(Wir mussten drei Mal !! die Temporäre Einfuhr an der Grenze und ebenso die Versicherungs-Unterlagen an der Grenze berichtigen lassen bis alles gepasst hat!!!!!
4. 5x Dokument der Polizei in Panama (gegenüber vom Teil 2 der Polizeiinspektion sind Copyshops!).
5. 5x Kopie der vorläufigen Bill of Lading -die VIN-Nr. muss unbedingt angegeben sein!

3) Polizeiinspektion Panama – Teil 1
Das Gebäude ist zwar recht gut mit „Policia Nacional D.I.J.“ gekennzeichnet, aber leider lässt sich das von der Straße her beim Fahren kaum erkennen. Außerdem muss man theoretisch auf den Parkplatz fahren. Wir standen aber gleich gegenüber auf der Strasse. Nicht wundern, es sieht nicht nach einer Polizeistation aus. GPS-Koordinaten: N8.57995 W79.32701
Bei Anfahrt vom Balboa Yacht Club kommend kurz vor dem „Ziel“ NICHT über die kleine Überführung fahren, sondern ganz rechts halten und unten bleiben. Dann ist rechts der Parkplatz und links die Strasse, in der wir gestanden sind (N 08°57’58.38“ W 79°32’39.9“) s.Bilder oben. Der Parkplatz war zunächst überfüllt.
Man muss früh dort sein (wir um 8°°, um 9°° fangen sie an, bei Regen verzögert es sich), und in dem kleinen grauen Türchen vom Parkplatz aus links am Haus paar Stufen hoch. Öffnen und sagen, dass man zur Inspektion will. Kfz.-Nr. angeben, weiter nichts. Es geht nämlich nach der Reihe der Anmeldung. Der offizielle Eingang ist um die Ecke an der Vorderfront des Gebäudes.
Ab 9°° Motorhauben auf, ein Inspekteur in Privatkleidung kommt zu den Autos, sammelt alle Kopien der Papiere ( je einmal Kfz-Schein, Pass+Stempel, temporäre Einfuhrbescheinigung)ein und nach einem halben Blick geht er wieder. Wir konnten dann auf den Parkplatz der Polizei, haben zu Mittag gegessen und gewartet. Dazu paar Meter gegen die Fahrtrichtung fahren ist ok.
Das dauert je nachdem ob es regnet (bei Regen wird nicht kontrolliert) oder nicht.
Man muss einfach WARTEN, an einer nicht so schönen Stelle.

4) DIJ-Polizei Teil 2
Um 14°° muss man auf der gegenüberliegenden Strassenseite (Fussgängerbrücke über die große Strasse) bei der Polizei Teil2 sein. Möglichst in langer Hose+ordentlich. Wir sind dann 13.30 Uhr langsam hinter der Polizei über die Fussgänger Brücke der großen Avenida auf die andere Strassenseite gegangen zum Papiere abholen. (N08.96553° W079.54526°)
Beim Häuschen rechts ID-Karte gegen Besucherausweis tauschen (nicht Pass), wir haben für unsere Papiere immer einlaminierte Kopien). Dann geradeaus ‚rein zur Information. Da stehen schon drei Reihen Stühle für die Wartenden. Man sagt, was man will und es kommt dann eine nette Dame, sie hat alle Kopien (wieder 1 Satz wie vorher beim Inspekteur) eingesammelt und ist zurück in ihr Büro. Wir haben vor der Information gewartet.
Dann die Bestätigung der Polizeiinspektion entgegen nehmen von der Dame und auf RICHTIGKEIT prüfen. Hat ungefähr ein ¾ Std. gedauert. Alle Reisende, die Verschiffen wollten waren nämlich da. Also ganz früh schon zur Polizei und sich anmelden, es geht eben der Reihe nach! Und ab 17°° wird es je nach Wetter dunkel!
Wichtig: Nun hat man maximal 1 Woche Zeit, sein Auto im Hafen abzugeben,
weil die Bestätigung nicht länger gültig ist

5) Bill of Lading (BOL)
Wir mussten Tea per mail eine Inventarliste Liste und die eingescannten Polizeidokumente schicken, sie hat die vorläufige BOL ausgefüllt und uns per mail geschickt. Unbedingt prüfen! Die VIN-Nr. darf nicht fehlen! In der Albrook Mall haben wir dann die restlichen Dokumente (Polizei und BOL) je 7x kopieren lassen. Wieder beim Karussel oben im Internet-Laden. Bei der Banco General in der Albrook Mall 1. Stock, kann man dann gleich die Frachtkosten einzahlen-kostet nichts, Überweisungen sind teuer und dauern länger. Von Tea den genauen Betrag, die Bankverbindung und die Buchungs-Nr. geben lassen! Früh bei der Bank sein , so 9°°, sonst Wartezeit!! Tea schickt umgehend die Bestätigung über den Erhalt des Geldes.

Abwicklung Colón
Wir sind dann zum Schleusenbesichtigen gefahren, 12-14°° Mittagspause!!! Da kommt kein Schiff! Anschliessend zum Übernachten nach La Granja (N 09.34486 W 79.83414). Von dort ist man in 15 Min. im Hafen.

6) vorläufige BOL abstempeln lassen bei SC-Line
Wir mussten in den Puerto Manzanillo
Hinter fahren bis zum U-Turn mit Schild Puerto Manzanillo), kurz zck. Und auf das Hafengelände vom Puerto Manzanillo N09°21’49.4“ W 79°52’44“, rechts 1.Einfahrt ist für die LKWs zum Be/Entladen, die letzte rechts auf großen Parkplatz mit Containern für Kontrollen usw. Viele LkW.
Dort, ganz am Rand links kann man parken N9°21’47“ W 79°52’49“
Beim Verschiffungsagenten der SC Line (bei uns Panama Agencies holt man sich einen Stempel auf das BOL. Eingang ca. hier: Aufgang C/1 Treppe links: N 09°21’53.43“ W 79°52’50.71“Und bekommt auch gleich drei Kopien dazu. Das Büro von Panama Agencies befindet sich praktischerweise im 1. Stock des Nachbargebäude des Hafen-Zolls. (Wenn man es nicht gleich findet – das Sicherheitspersonal ist sehr hilfsbereit).

7) Zoll Teil 1
Öffnungszeit 8°°-15°°! Man fährt weiter bis zum Ausgang „France Field“ und parkt am Strassenrand oder unter dem Dach rechts: ,
Das Zollbüro der Aduana Teil 1 (Öffnungszeiten 08:00 bis Punkt 15:00 Uhr – evtl. auch Mittagspause, befindet sich ca. 2 km Richtung Stadt Ausgang zur French Zone (France Field)
Man parkt draussen am Straßenrand N9°20’47“ W 79°52’44“ und geht durch die große Einfahrt rein (da wo die LKWs raus kommen). Direkt hinter dem Tor 90° nach rechts, dann geht man zu den etwas „verhauten“ Flachbauten rechts, geht in die letzte Türe rechts/hinten. (ca. N9°20’48.28“ W79°52’45“) Es steht nichts ‚dran! Hier in die Tür ganz rechts (wenn man davor steht) rein und man steht mitten in einem Büro. Der nächsten Dame die ansprechbar erscheint sein Anliegen vortragen und je 3 Kopien-Sätze vom Pass des Fahrzeugbesitzers, von allen Stempeln der Einreise , Zulassungspapiere, Dokument von der Polizeiinspektion und vorläufiges abgestempeltes BOL abgeben. Dafür erhält man dann die zwingend notwendige Ausfuhrbescheinigung. (Kopien machen und Tea mailen) Außerdem wird das Fahrzeug aus dem Pass ausgetragen.

8) Zum Zoll Teil 2
oder auch Hafenzoll (Aduana de Puerto). N09.36373° W079.88045°. Wieder auf den schon bekannten Parkplatz vom BOL abholen beim Panama Agencies.
Das erste Quergebäude mit rotem Dach am Parkplatz ist der Zoll mit mehreren vergitterten Fensterchen.
An einem der Schalter „Aduana“ mit kleinem Fensterchen muss man die Dokumente abstempeln lassen. Hierfür benötigt man die Ausfuhrbescheinigung (Kopie-Sätze von Zoll 1) mit dem vorläufige BOL und den jeweilgen die Kopien.
Am Nachbarschalter „Almacenaje“ (besser fragen, an welchem) muss man dann noch Park- und Sicherheitsgebühren von aktuell 70 US$ bezahlen. Dafür bekommt dann eine Quittung, die man später benötigt!
Wir sind dann nochmals zurück zu SC-line und haben alle Unterlagen auf Vollständigkeit prüfen lassen. FERTIG mit dem kompletten Papierkram in Panama .
Das ganze Procedere ist Hin-und Her-Fahren. Wenn man früh genug da ist (8.30°° SC-line), +/- die übliche Zeit in Südamerika, alle Kopien hat, ist man nach 1 ½ Std. fertig!
Sind dann zurück nach La Granja und haben am Nachmittag unser Auto klar gemacht zum verschiffen und die Rucksäcke gepackt für Cartagena.
Nunmehr kompletter Dokumentensatz in Kopie:
Pass, Einreise-Stempel, Kfz.Schein, temp. Einfuhr, Doku.Polizeiinspektion, abgestempeltes vorläufiges BOL, Ausfuhrbescheinigung, abgestempelte Unterlagen von Zoll 2, Gebührenrechnung (habe hoffentlich nichts vergessen)

9) RoRo-Terminal -Fahrzeug abgeben (N09.36687° W079.87892°)
Am nächsten Morgen, früh zeitig, andere wollen auch ihr Auto abgeben, sind wir zur Fahrzeugabgabe gefahren. Um 8:00 waren wir da, 8:30°° angeblich machen die auf, es war dann aber doch erst 9°°. Zum RoRo-Terminal fahren und vor dem Zaun am linken Zauntor parken. Man kann auch bis zum eingezäunten Gang ‚ranfahren und parken, aber später muss man durch das Zauntor in den Hafen fahren! Lange Hose und feste Schuhe nicht vergessen!
Links ist ein Häuschen, zu dem ein überdachter eingezäunter Gang mit Bänken führt.
Am eingezäunten „Gang“ zum Drehkreuz gehen und sich dort anmelden und sagen, dass man das Fahrzeug abgeben will.
Entsprechende Dokumente, d.h. den kompletten Dokumentensatz vorzeigen und eigene ID abgeben. Wird gegen Besucherausweis eingetauscht.
Ich (Barbara) habe in dem Gang vor dem Drehkreuz mit unserem ganzen Gepäck (drei Fahrzeuge) gewartet. Es dürfen nur die Fahrzeugbesitzer ‚rein.
Zum Schalter am Ende des Ganges rechts gehen.
Dort werden die Unterlagen gesichtet, ein Satz Kopien einbehalten und am ersten Schalter muss man die Quittung über die Hafengebühren vorzeigen.
Dann wird das große Zaun-Tor geöffnet vor dem man parkt und es darf nur der Fahrzeugbesitzer das Fahrzeug in den Sicherheitsbereich hinein fahren.
Alle Sachen, die man nicht im Auto lassen will (z.B. das Gepäck für Cartagena) muss man ausladen BEVOR man durch dieses Tor fährt. Deshalb muss einer/eine draussen warten!!!WICHTIG: Auch für Cartagena unbedingt eine lange Hose und geschlossene Schuhe einpacken – absolute Pflicht im Hafen von Cartagena!
Dann kommt der Zollbeamte. Falls vorhanden ihm eine Kopie des BLs aushändigen – erleichtert ihm wohl die Arbeit. Dann erfolgt eine kurze optische Zollkontrolle, Prüfung der VIN-Nr. und bei uns auch eine Drogenkontrolle mit Hund.
Von den Hafenmitarbeitern werden diverse Fotos vom Fahrzeug gemacht. Nun den Zündschlüssel stecken lassen und man wird zurück zum Schalter begleitet. Dann ein Papier über die Fahrzeug-Abgabe unterschreiben und ein Exemplar erhält man als Nachweis für die Autoabgabe. UNBEDINGT wieder kontrollieren!!! Bei einem von uns hat mal wieder die VIN-Nr. nicht gestimmt!!
Um 10°° waren wir mit allem fertig! Das war am 20.11.2015
Das war’s für’s Erste in Panama!
Nun sind wir gemeinsam mit der Taxe zum Cartagena Busterminal gefahren, sind in den Bus nach Panama City eingestiegen und es ging zum dortigen Terminal bei der Albrook Mall.
Je nachdem, ob man spät nach Cartagena fliegt, oder sehr früh, wie wir, sind wir gleich zum Flughafen weiter, haben dort übernachtet und sind am nächsten Tag nach Cartagena geflogen.

CARTAGENA – KOLUMBIEN

Wir sind am 21.11.2015 in Cartagena gelandet.
Dort hatten wir das Hotel San Felipe gebucht, gleich am Zentrum, incl. Frühstück mit zwei getrennten Betten, möglichst ruhig für ca. 28.-€. (Als Sonderdeal für Mitglieder bei Booking.com) Sehr gut und ruhig mit sehr guten Betten und Frühstücksbufett, WiFi.
Unser Schiff lief am 23.11. ab Colon/Panama aus und lief am 24.11. vormittags in Cartagena/Kolumbien ein.
Wir sind per Taxi gleich am 23.11 zur Agentur Jans Mar N10.41512°, W075.54107°, das Original BOL war fertig. E-mail: cartagena@jansmar.com Web Page: www.jansmar.com
Dann haben wir mit JansMar gesprochen, unsere Faulheit siegte: für ca. 90.-€ haben wir ihn den Zoll erledigen lassen. Zumal wir keine Lebensversicherung brauchten, war das i.O. Das Schiff mit unseren Autos lief im Hafen Compas, Muelle El Bosque, ein N 10°23’46“ W 75°31’24“.
In diesem Hafen braucht man keine Lebensversicherung, in den anderen schon. Aber wer weiss schon, in welchem der drei Häfen von Cartagena das Schiff ankommt. Wegen der Lebensversicherung muss man mit JansMar reden, die vermitteln sie ggf. Die eigene europäische wird auch anerkannt, haben wir gehört.
Am gleichen Tag haben wir uns auch gleich die Kfz.-Versicherung besorgt bei Seguro Estado, N10.42403 W75.54855 in der Innenstadt, 5 Min.vom Hotel entfernt.
Wir bekamen von JansMar den Termin zur Autoabholung: 24.11.- „14°° am Hafen bei der Anmeldung“. Zoll und Polizei war von der Agentur bereits erledigt worden.
Im Hafengebäude wurden die Papiere abgestempelt, je nach Größe des Autos die Hafengebühr bezahlt (ca. 138.-€ bei uns) und anschliessend vom Besitzer die Autos aus dem Hafen geholt.
Ich habe wieder mit dem Handgepäck von uns im Gebäude gewartet. Am 24.11. um 17°° waren die Autos draussen.
3 Std. sind eine gute Zeit, wir waren nicht die einzigsten! Die meiste Zeit verbrachten wir mit WARTEN.

Wir sind dann zum Parkplatz am Centro de Conventiones ( 24.000.-/24 Std./direkt am Wasser- N10°25’11“ W 75°32’53“) Auto abstellen am Ausgang des Parkplatzes, da ist Tag+Nacht der Pförtner! Eine Nacht noch im Hotel, alles packen und zu Fuss am nächsten Tag zum Parkplatz. Alles um und einräumen-fertig für Südamerika!
Der Parkplatz ist sehr laut, übernachten und den letzten Rest richten kann man besser in Bocagrande N10 23.704 W75 33.645. Zum richtigen Räumen und Sightseeing ist Bocagrande nicht gut, da nicht 100% sicher. Die Stadt hatten wir ja schon vorher besichtigt.
Nun waren wir wieder frei-es konnte losgehen in Südamerika!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*